BLOG

Betrug bei Wohnungssuche

Achtung Betrug!

Vorsicht Immobilienbetrug! Betrüger locken mit günstigen Angeboten bei der Wohnungssuche und fordern von Interessenten eine Kaution, die vorab gezahlt werden soll. Wer überweist, sieht das Geld nie wieder.

Wir verraten dir, wie du unseriöse Angebote bei der Wohnungssuche entlarvst und dich vor Immobilienbetrügern schützen kannst.

Vorsicht bei:

– Verlockenden Angeboten: Top-Wohnung + günstige Miete

Das Angebot klingt meist mehr als verlockend, die Bilder sehen vielversprechend aus, und der Mietpreis ist ungewöhnlich günstig. Fast zu schön, um wahr zu sein.

– Vermietung aus dem Ausland

Bei Kontaktaufnahme mit dem Wohnungsanbieter erhält der Interessent dann eine E-Mail, in welcher der Eigentümer oder Hauptmieter erklärt, er sei gerade im Ausland unterwegs und dass eine Besichtigung nur unter Vorabüberweisung der Kaution oder Miete möglich sei.

– Wohnungsschlüssel gegen Kaution

Es wird vorgegeben, dass nach der Vorauszahlung des Betrages der Schlüssel per Post zugestellt werden würde. Für die Zahlung an den Vermieter und die Schlüsselübergabe könne ein ausländisches Treuhandunternehmen eingesetzt werden. Die Zahlung an den Treuhänder soll über einen Online-Geldtransferdienst (z.B. Western Union) erfolgen.

Der Schlüssel kommt jedoch nie an, die Wohnung existiert gar nicht und das Geld ist weg.

Die Betrüger/innen, die meist aus dem Ausland agieren, kopieren echte Wohnungsangebote aus bekannten Immobilienplattformen und stellen ihre Inserate ebenfalls dort ein. Allerdings bieten sie die Top-Wohnungen zu auffallend günstigen Mieten an, noch dazu meist provisionsfrei und bestücken sie mit attraktiven Fotos.

In Wirklichkeit gibt es aber weder Wohnung noch Schlüssel, auch der Treuhanddienst existiert nicht.

Geldbeträge, die an den vermeintlichen Treuhänder geschickt werden, fließen direkt an die Betrüger/innen. Den Geschädigten bleibt nur eine Betrugsanzeige bei der Polizei.

So schützt du dich vor Betrug bei der Wohnungssuche:

– Lasse dich absolut niemals auf Vorkassenzahlungen ein, egal wie lange du schon auf Wohnungssuche bist! Bezahle nie eine Anzahlung bzw. Kaution im Voraus und sei bei extrem günstigen Angeboten besonders skeptisch.

– Solche Geschäfte niemals aus der Ferne abwickeln. Die Zusendung eines Wohnungsschlüssels gegen Kaution ist völlig unüblich! Oder würdest du deine Wohnung im Wert von mehreren hunderttausend Euro an eine/n völlig Unbekannte/n vermieten?

– Es ist ratsam, immer ein persönliches Treffen vor Ort einzufordern! Überweise keine Beträge ehe du die entsprechende Wohnung mit eigenen Augen besichtigt hast, egal wie schön sie auf den Bildern wirkt.

 Woran du einen Betrugsversuch erkennst:

  • Das Angebot ist (viel) zu günstig für die Lage, den Zustand und die Größe der Immobilie.
  • Die Anzeige ist nicht stimmig – Bsp.: die Fotos passen nicht zum Wohnungstyp bzw. zur Beschreibung.
  • Die Kontaktdaten des Anbieters sind unvollständig oder die E-Mailadresse enthält seltsame Zahlen- und Buchstabenkombinationen.
  • Bei der Kontaktaufnahme werden Ausreden vorgebracht, etwa, dass eine Besichtigung nicht möglich sei, weil der Vermieter im Ausland arbeite.
  • Dienstleistungen sollen nur gegen Bezahlung per Vorkasse erfolgen.

Betrugsversuch bitte melden!

Übrigens: Wenn du einem unseriösen Wohnungsangebot begegnest, wende dich sofort an die jeweilige Onlineplattform und melde die unseriöse Anzeige.

Um unsere User zu schützen, haben wir von www.jobwohnen.at verschiedene technische Filter und Abfragen installiert, mit denen neue Wohnungsangebote vor Veröffentlichung überprüft werden. Falls unsere MitarbeiterInnen auf ein Inserat mit betrügerischem Hintergrund stoßen, wird dieses sofort gelöscht.

Wir arbeiten laufend daran unsere Sicherheitsmaßnahmen weiter zu optimieren. Oft aber ist das Inserat nicht von vornherein als Betrugsversuch erkennbar und wir können erst gegen den Betrüger aktiv werden, wenn das Inserat online ist und die User uns einen Betrugsversuch melden.
Deshalb zögere nicht uns unter office@jobwohnen.at zu kontaktieren, sollte dir ein Wohnungsangebot unseriös vorkommen.

Bildnachweis: www.istockphoto.com


Schreibe einen Kommentar

Kommentare (5)

  • Meine Erfahrung zeigt, dass es bei einem Umzug sehr viele Formalitäten gibt, die man berücksichtigen soll. Vor allem wenn man in einer WG wohnt, ist es wichtig, dass man rechtzeitig mit den Mitbewohnern den Umzug bespricht. Auch wenn man das aus irgendwelchem Grund nicht machen will, muss man auf keinen Fall vergessen, den Mietvertrag rechtzeitig zu kündigen. Ein schriftlicher Beweis ist sehr wichtig! Mir ist schon einmal passiert, dass ich der Vermieterin persönlich gesagt habe, dass ich die Wohnung verlassen will und wenn ich das machen wollte, dann verlangte sie von mir die Miete für die nächsten 3 Monate, weil ich die Kündigung nicht schriftlich abgegeben habe… Also, aufpassen!

    Bei dem Umzug gibt es auch viele andere Formalitäten, die man berücksichtigen soll. Am besten findet man sie hier gut zusammengefasst: https://www.antstrans.at/ihr-privatumzug/umzugscheckliste Wenn man damit rechtzeitig beginnt, soll der Umzug reibungslos verlaufen.

  • Sie suchen eine verlässliche und erfahrene Umzugsfirma in ihrer Region, dann sind Sie bei uns genau richtig.

    In unserem neuartigen Umzugsvergleich können Sie rasch, einfach und kostenlos Umzugsunternehmen finden, direkt miteinander vergleichen und nach Wunsch Kontakt aufnehmen.

    Dadurch sparen Sie bis zu 50% und können sich sicher sein, dass nur seriöse Umzugsfirmen, ohne versteckte Kosten oder Zuschläge, aufscheinen.

    Zum Vergleich: http://www.leichtgemacht.at

  • Beliebteste Beiträge

  • Feed