BLOG
#WG 27.08.2019

WG-Einzug-Checkliste: So gelingt der sichere Umzug!

Wg Einzug Checkliste

Der Auszug von den Eltern steht an und du hast dich dafür entschieden in eine WG zu ziehen. Nicht nur das Teilen der Miete, sondern auch neue soziale Kontakte sind entscheidende Vorteile des WG-Lebens. Wir geben dir eine Checkliste für den WG Einzug mit!

WG Einzug Checkliste

1. Mietvertrag und Organisatorisches

✓ Mietvertragsarten

Für das Leben in einer WG gibt es verschiedene Mitvertragsarten. So kann es entweder nur einen Hauptmieter geben und alle anderen sind Untermieter, alle sind Hauptmieter oder jeder Mieter hat einen einzelnen Mietvertrag mit dem Vermieter. Daran orientiert sich auch, wer für Miete und Beschädigungen haftbar ist. Außerdem sollten im Mietvertrag die Auszugsregelungen festgeschrieben werden.

✓ Auszugsregelungen

Diese sollten mit allen WG-MitbewohnerInnen entschieden und in den Mietvertrag geschrieben werden. Relevant ist, was mit gemeinsamen Käufen passiert, wie neue MitbewohnerInnen ausgesucht werden und was die Kündigungsfrist ist.

✓ Nebenkosten

Die Nebenkosten, die von jedem MitbewohnerInnen gemeinsam mit der Miete zu bezahlen sind, sollten von Anfang an festgehalten werden. Beachte dabei auch eventuelle Nachzahlungen.

✓ Kaution

Die Bezahlung der Kaution richtet sich nach der Art des Mietvertrags. Gibt es nur einen Hauptmieter, muss die Kaution vom Untermieter an diesen bezahlt werden und bei Auszug auch von diesem zurückgezahlt werden. Sind alle Hauptmieter zahlen sie gemeinsam – zieht jedoch einer davon aus, müssen die anderen Hauptmieter den Anteil der Kaution zurückzahlen. Hat jeder einen eigenen Mietvertrag, zahlt der Mieter direkt an den Vermieter und bei Auszug umgekehrt.

 

2. Ordnung und Sauberkeit

✓ Putzplan:

Das Aufteilen der Putz-Aktivitäten verhindert schon mit Streit in das neue WG-Zusammenleben zu starten. Gibt es bereits einen, dann frag nach wie die Verteilung der Aufgaben gehandhabt wird – gibt es noch keinen, dann versuche einen zu etablieren.

✓ Haushaltskasse:

Eine gemeinsame Haushaltskasse zahlt sich vor allem für gemeinsam genutzte Dinge aus, wie etwa Toilettenpapier oder Putzmittel.

✓ Kühlschrank aufteilen:

Sinnvoll ist es auch den Kühlschrank aufzuteilen. So kommt es nicht dazu, dass dir ein MitbewohnerInnen dein Frühstück wegisst oder umgekehrt, wenn nicht ausdrücklich vereinbart ist, dass sich alle die Einkäufe teilen.

 

3. Der Umzug

✓ Helfer

Organisiere dir bereits vor dem Umzugstermin ein paar Helfer – etwa Freunde oder Familie. Dann musst du deine Habseligkeiten nicht alleine verladen und wieder aufstellen.

✓ Transporter

Sinnvoll ist es auch sich einen Transporter für Möbel und Kisten zu mieten oder von Bekannten auszuborgen. Somit musst du weniger oft mit kleinen Autos vom alten zum neuen Wohnort fahren.

✓ Werkzeug

Denke auch an Werkzeug um deine Möbel wieder aufbauen zu können oder deine Lampen anzuschließen.

✓ Kartons

Besorge dir Umzugs- oder Bananenkartons für die Verpackung deiner Sachen. Umzugskartons kannst du bspw. Im Baumarkt kaufen – Bananenkartons bekommt man oft im Supermarkt. Es gibt aber auch Facebook-Gruppen, wo diese weiter verschenkt werden.

Wenn du deine Sachen in die Kartons packst, achte darauf sie nicht zu schwer bepacken. Also nicht alle Bücher in eine Kiste, sondern in viele verteilen um darauf noch leichtere Dinge zu verstauen. Beschrifte außerdem alle Kisten, damit du nach deinem Umzug alles findest!

✓ Alte und neue Einrichtungsgegenstände

Ein Umzug ist der beste Zeitpunkt auszumisten. Verkaufe Dinge, die du nicht mehr brauchst, und kaufe neue Möbel bereits vor dem Umzug, damit du dir nicht erneut einen Transporter ausborgen und Helfer zum Tragen organisieren musst.

 

Die erste WG – was braucht man wirklich?

Wenn du dein WG-Zimmer bereits gefunden hast, ist das elementare für den ersten Umzug in eine WG bereits geschafft. Verbunden damit ist das essentielle: angenehme MitbewohnerInnen mit denen du dich auch verstehst. Danach brauchst du nur noch deinen Mietvertrag für dein WG-Zimmer. Wichtig ist es auch sich gemeinsam mit den MitbewohnerInnen um Versicherung und Internetanschluss zu kümmern, wenn diese nicht bereits bestehen.

Um dich in deinem neuen Zimmer auch heimisch zu fühlen, brauchst du auf jeden Fall auch Einrichtungsgegenstände. Darunter zählen beispielsweise dein Bett, Schrank, Bettzeug und je nach Größe deines WG-Zimmers auch eine Couch und Schreibtisch. Auch deine liebsten Deko-Gegenstände sollten mit dir umziehen. All diese Dinge können Sachen sein, die du bereits hast oder du besorgst einiges neu. Ein Umzug ist auf jeden Fall eine gute Gelegenheit die eigenen Besitztümer auszusortieren.

Für alles andere gilt: Was haben meine MitbewohnerInnen bereits? Was haben die anderen nicht, die ich aber brauche oder gerne hätte?
Das können beispielsweise in der Küche Pfannen, Töpfe, (bestimmtes) Geschirr, ein Wasserkocher, Toaster, Backutensilien oder eine Mikrowelle sein. Oder auch Putzzeug, wie Staubsauger oder ein Ceranfeldreiniger, ebenso wie ein Bügeleisen oder ein kleiner Mistkübel im Bad.

Nach dem Einzug neuen Wohnsitz in der WG anmelden

Wie auch beim Einzug in eine eigene Wohnung gilt auch mit dem Einzug in eine WG das Meldegesetz: innerhalb von drei Tagen musst du dich an deinem neuen Wohnort anmelden. Abhängig davon, wo dein Lebensmittelpunkt ist, stellt die Meldung des Haupt- oder Nebenwohnsitzes in der WG dar. Alle Infos zur Anmeldung nach dem WG Einzug, Haupt- und Nebenwohnsitz haben wir dir bereits aufbereitet.

Informiere jedenfalls alle wichtigen Ansprechpartner über deinen neuen Wohnsitz. Also beispielsweise deine Universität, Bank oder andere Unternehmen, von denen du wichtige Post erhältst und beantrage gegebenenfalls einen Nachsendeauftrag für deine Post.

Soll man beim WG Einzug den neuen MitbewohnerInnen etwas mitbringen?

Bist du in deine WG eingezogen, ist es Zeit deine neuen MitbewohnerInnen besser kennenzulernen und das Eis zu brechen. Wenn deine MitbewohnerInnen dafür offen sind, könnt ihr zum Beispiel gemeinsam eine Einweihungsparty machen. Etwas ruhiger wäre beispielsweise ein gemeinsames Frühstück, Brunch oder Abendessen, wo ihr erstmals gemeinsam Zeit verbringen könnt. Nett ist es auch, wenn du einen Sekt, Wein oder Bier für euch kauft oder einen Kuchen bäckst, den ihr gemeinsam genießen könnt. Orientiere dich damit am besten an deinen neuen MitbewohnerInnen.

 

Autorin: Maxie-Renée Korotin

(Visited 170 times, 2 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (0)

Feed